Nach zweijähriger Pause konnten am Sonntag, den 03. Juli die Sommeracher Gläubigen wieder die Wallfahrt nach Dimbach antreten. Ursprünglich war laut der Chronik die Wallfahrt immer am Fest Mariä Heimsuchung (02.Juli). Dies wurde später auf den ersten Sonntag im Juli übernommen. Im Bistum Würzburg wird gleichzeitig die Eröffnung der Kiliani-Wallfahrtswoche – Hochfest der Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan gefeiert.

50 Sommeracherinnen und Sommeracher  begaben sich, begleitet von der Musikkapelle Sommerach auf den rund einstündigen Fußmarsch in Richtung Dimbach. Erstmals wurden die Vorbeter Emil Schlereth und Burkard Utz von zwei Vorbeterinnen aus dem Team der Vierzehnheiligen Wallfahrer* unterstützt.  Hierdurch wurden neue Meditationen und Impulse wie  „Atem holen“, „Zeit finden und nehmen“ sowie einer Litanei über „Suchen und Finden“ eingebracht.

In Dimbach angekommen zelebrierte Pater Philippus die Eucharistiefeier. Im Anschluss daran bewirtenden die Dorfgemeinschaft Dimbach die Wallfahrerinnen und Wallfahrer aus Sommerach vorzüglich, so dass diese anschließend gestärkt den Heimweg antreten konnten.