Die Adventstour ist vorbei – sie war wohl wieder ein voller Erfolg. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle, die sich in den Adventstagen in den einzelenen Orten engagiert haben! Stellvertretend für alle hier ein Text, der uns von einer begeisterten Besucherin erreicht hat und der wohl die Meinung von vielen widerspiegelt:

“Die Adventstour – Ein Bericht
Seit dem letzten Jahr gibt es eine Adventstour durch den pastoralen Raum Sankt Benedikt. Dieser umfasst mittlerweile 27 Gemeinden. Jemand aus dem Pastoralrat hatte die Idee, wie bei einem Adventskalender jeden Abend eine andere Kirchentüre zu öffnen um eine Zeit der Besinnung und des Gebetes dort zu genießen.
Da ich solchen kirchlichen Großorganisationen nicht unbedingt positiv gegenüberstehe, aber auf der anderen Seite auch für Begegnung und Meinungsaustausch mit den Mitchristen aus den Nachbargemeinden bin, habe ich mich darauf eingelassen und war angenehm überrascht. Auf vielfältigste Art und Weise haben die einzelnen Gemeinden sich präsentiert und uns eine halbe Stunde Auszeit geschenkt. Wir sangen sämtliche Adventslieder, hörten die schönsten Geschichten und vertieften uns in Meditationen. Die Pfadfinder verteilten das Friedenslicht aus Bethlehem und die hl. Lucia mit ihrem Lichterkranz überraschte uns mit vielen Engeln im Gefolge. Beim Krippenspiel am Tag vor Hl. Abend waren die kleinen Engel auf ihren Strohbüscheln schon sehr müde und mussten immer gähnen. Zwei Engel auf großen Leitern schwebten über der ganzen Szene.
Die musikalische Begleitung war ein Ohrenschmaus. Chor, Kindergartenchor, Saxophon, Klarinette, Band, Blasorchester oder Geige verwöhnten uns.
Oft erhielten wir auch ein kleines Geschenk in Form einer goldenen Nuss, einer Friedenstaube aus Papier, einen Fußabdruck mit guten Wünschen oder ein kleines Los.
Im Anschluss trafen sich alle zum Gespräch vor der Kirche oder in einem Raum. Dort gab es Glühwein, Kinderpunsch, Tee, Plätzchen und Kuchen. Wir haben viel erzählt, zugehört und uns kennengelernt.
Viele Kirchen, die wir besuchten, sah ich zum ersten Mal von innen und war beeindruckt von den Kreuzgewölben, Barockaltären, Stuckdecken, verschiedensten Altarbildern und den neumodischen Gemälden.
Schon im letzten Jahr hatten meine Freundin und ich die Idee, wir könnten doch von Großlangheim aus zu den einzelnen Orten hinlaufen. Wir waren zu zweit oder auch öfters eine größere Fußgruppe. Diese Wanderungen waren ein besonderes Erlebnis. Regen und Kälte haben uns nicht abgehalten in die Dunkelheit zu laufen. Ein schöner Sternenhimmel über uns, ein doppelter Regenbogen vor uns, viel frische Luft, das geheimnisvolle Knacken der Bäume im Wald, ein Wildwechsel mit Rehen und etwas Angst vor den Wildschweinen, ein weihnachtlich geschmücktes Schiff auf dem Main, kilometerlange Dunkelheit ohne eine einzige Lichtquelle außer unserer Taschenlampe.
Schön war es und es war immer jemand da , der uns mit nach Hause genommen hat. Denn bei sämtlichen Treffen auf der Adventstour waren Großlangheimer da.
Ich wünsche mir, dass es auch im nächsten Jahr diese Möglichkeit der Begegnung wieder geben wird, denn es hat uns sehr gut gefallen.
„Dein Herz erfülle ganz der Weihnacht heller Lichterglanz. Dir sei Gesundheit auch und Frieden zu diesem tollen Fest beschieden“ (Spruch auf meinem Los)
Karola Böhm, Großlangheim”