Seelsorgegebiet: Astheim Bild: Hendrik Weingärtner
Dekanat: Kitzingen
Landkreis: Kitzingen
Anschrift: Karthäuserstraße 20, 97332 Volkach-Astheim
Telefon: 09381 / 2619
Email: pfarrei.astheim@bstum-wuerzburg.de 

Pfarrbüro

Sekretärin: Frau Christiane Gehring
Adresse: Karthäuserstrasse 20, 97332 Volkach-Astheim
Telefon: 09381 / 2619
FAX: 09381 / 716043
E-Mail: pfarrei.astheim@bistum-wuerzburg.de
Bürostunden: Dienstag, Donnerstag 8-13.00 Uhr

KirchengebäudeBild: Hendrik Weingärtner

Pfarrkirche St. Johannes Evangelist

Baugeschichte

In der 2. Hälfte des 15. Jh. beginnt der Bau an der Pfarrkirche, die am 1.7.1509 durch Weihbischof Kaspar Grünwald geweiht wird. Eine Inschrift am Chor berichtet von baulichen Veränderungen oder gar vom Neubau des Chores. 1580 erfolgte eine Aufstockung des Turmes. Im 18 Jh. wurde das Langhaus einer baulichen Veränderung unterzogen, in deren Rahmen neue Altäre aufgestellt wurden. 1822 wurde die 2. Empore eingebaut und das Eingangsportal vermutlich an die Westseite versetzt, wie die Jahreszahl auf dem Portal vermuten lässt.

Bau- und Reparaturarbeiten finden in den Jahren 1824,1844/1845 und 1884 statt. 1908 wird das Deckengemälde von Hans Sperlich geschaffen, welches das „Kelchwunder“ aus der Johanneslegende darstellt. Im gleichen Jahr wird die neue Orgel aufgestellt, die durch die Brüder Franz Joseph und Georg Ritter gestiftet worden ist. 1960/1961 erfolgte eine Kircheninstandsetzung, 1974 eine Innenrenovierung mit Heizungseinbau, 1986 eine Außenrenovierung. In Folge des Brandes 1986 am Marienaltar (linker Seitenaltar) musste die Kirche 1987 wiederrum im Inneren renoviert werden. Die Schäden durch das Dreikönigshochwasser 2003 machten eine erneute Renovierung 2003/2004 unausweichlich.

Chor und Hochaltar

Der Hochaltar stammt aus der Mitte des 18. Jh. und verfügt über einen zweigeschossigen Tabernakelaufbau des Würzburger Hofbildhauers Johann Peter Wagner aus dem Jahr 1789. Anstelle des Altarblatts befindet sich eine Kreuzigungsgruppe. Der Ambo, der Zelebrationsaltar (Weihe 1990) und der Opferstock stammen von Valentin Glanzer aus Wiesentheid, die Ewig-Licht-Ampel aus dem 20. Jh. An der südlichen Chorwand befindet sich der Beichtstuhl mit der Holzfigur des hl. Urban. Über dem Chorbogen thront eine Muttergottesfigur aus dem 18. Jh.

Seitenaltäre

Der Marienaltar mit der Darstellung einer Pieta befindet sich links des Chorbogens. Die Figuren wurden durch einen Brand 1986 zerstört und 1987 nachgebildet. Seitlich des Altars befinden sich Figurengruppen: Links die hl. Anna selbdritt, rechts der hl. Joseph mit dem Kind. Im Auszug des Altares befindet sich das Marienmonogramm.

Rechts des Chorbogens steht der Sebastiansaltar. Anstelle des Altarblatts befindet sich eine Figur des hl. Sebastians. An der linken Seite des Altars befindet sich eine Figur des hl. Johann Nepomuks, auf der rechten Seite eine Figur des hl. Antonius mit Kind. Im Auszug befindet sich das IHS-Monogramm.

Kanzel

Die Kanzel an der nördlichen Langhauswand ist ein Werk des Würzburger Bildhauers Simon Wagner von 1778. Am Wulst des Korpus befinden sich Büsten der vier Erdteile. Die Rückwand ziert ein Relief des auferstandenen Christus. Auf dem Schalldeckel befinden sich die Symbole der vier Evangelisten; darüber sind zwei Putti mit Kreuz und Tiara angebracht.

Literatur
M. Binzenhöfer, Die Astheimer Pfarrkirche St. Johannes Evangelist. Ein kleiner Kirchenführer in Stichworten, Astheim 2004.

Kartause Astheim

In der Weinlandschaft gegenüber von Volkach erhebt sich der Bau des ehemaligen Kartäuserklosters Astheim aus dem 15. Jahrhundert. Das in seinen Räumen eingerichtete Museum Kartause Astheim erzählt in über 600 Kunstwerken die Geschichte der christlichen Bildverehrung und des religiösen Bildgebrauchs. Es erschließt die (Bild-)Sprache der Kunst ebenso wie den Einsatz von Kunstwerken in der christlichen Verkündigung.

Leider sind alle Museen der Diözese Würzburg mit Ausnahme des Museums am Som vorläufig bis auf Weiteres geschlossen.

Kirchenverwaltung

Mitglieder der Kirchenverwaltung in Astheim sind:

Bernhard Wagenhäuser, Norbert Altenhöfer, Luise Scheuring und Mechthild Binzenhöfer. Vorstand aus dem Hauptamtlichenteam ist Pfr. Johannes Hofmann.

Gemeindeteam

In das neue Gemeindeteam der Pfarrgemeinde Astheim wurden folgende Frauen und Männer gewählt:

Ulrich Binzenhöfer (Vertreter im Pastoralrat), Bernd Flößer und Jochen Flammersberger.

Vertreter aus dem Hauptamtlichenteam ist Pater Isaak Grünberger.

Ritter’sche Kindegartenstiftung Astheim

Die Ritter’sche Kindegartenstiftung Astheim erreichen Sie auf den Seiten der Stadt Volkach unter folgendem Link: https://www.astheim-main.de/kita

Aus dem Leben der Pfarrgemeinde Astheim

bevorstehende Termine in der Gemeinde Astheim